Archiv für Mai 2013

Das Prüfungsensemble

Beim Schreiben von Multiple-Choice Prüfungen bedarf es nicht nur auf Seiten des Prüflings ausreichende Vorbereitung, sondern ebenso ein Hand-in-Hand-arbeitendes Prüfungsteam, welches die Prozessorganisation und- begleitung sicherstellt.

Die Ouvertüre einer jeden Prüfung fußt auf den Prüfungsanmeldungen, die vom Sekretariat in akribischer Genauigkeit in ihrer Vollständigkeit geprüft und registriert werden. Im nächsten Schritt werden die Anmeldungen verarbeitet. Über diesen Prozess bestimmt sich die Anzahl mitschreibender Studenten und damit die Teilnehmerlisten, die Aufteilung auf mehrere Hörsäle unter Beachtung konkurrierender Prüfungstermine sowie die Veröffentlichung dieser Informationen auf entsprechenden Online-Plattformen.

Das Intermezzo stellt den organisatorischen Rahmen der Prüfung. Es erfolgt mitunter die Berechnung der Aufsichten. Parallel hierzu kümmern sich Autoren um die Erstellung von Fragen, welche nach formaler und inhaltlicher Prüfung in einer Datenbank eingepflegt werden. Nun kann mittels der Datenbank ein Testheft erstellt werden,  welches dann als Druckauftrag an die Druckerei geschickt wird. Neben dem Testheft wird ein entsprechender Antwortbogen benötigt, auf welchem die gewählten Antworten markiert werden können. Damit Antwortbogen und Testheft eindeutig zuordenbar sind, werden Klebchen mit einem Barcode erstellt, in welchem Informationen über Klausur und Matrikelnummer enthalten sind. Neben den Testheften, Antwortbögen, Klebchen und Teilnehmerlisten gibt es eine Reihe an Informationsmaterial (Prüfungsleitfaden), welches gedruckt und in versiegelte Prüfungsboxen gepackt wird. Die Boxen werden über ein internes Transportunternehmen auf diverse Hörsäle aufgeteilt wird.

Ohne Prüfling keine Arie. Am Prüfungstag finden sich die Studenten in den Hörsälen ein, identifizieren sich und schreiben die Klausur. Nach der Prüfung haben sie die Möglichkeit Einsprüche schriftlich auf entsprechend vorgefertigten Formularen zu tätigen. Die geschriebenen Prüfungen kommen zurück in die Prüfungsbox und werden versiegelt an das Scanbüro transportiert. Alle Antwortbögen werden gescannt, Teilnehmerlisten werden nach verloren gegangenen Antwortbögen und Zulassungsberechtigung überprüft.

Den Epilog bespielen die Statistiker, welche die Klausur vor- und endauswerten. Bei der Vorauswertung werden statistisch kritische Items identifiziert. Zusammen mit den Einsprüchen der Prüflinge wird im Prüfungsausschuss dann über mögliche Ent- und Umwertungen einzelner Fragen entschieden, welche dann bei der Endauswertung berücksichtigt werden. Die Ergebnisse werden an die entsprechenden Online-Portale weitergeleitet und dort veröffentlicht.

Unterstützt wird dieser gesamte Prozess von unseren studentischen Mitarbeitern, ohne die eine solch komplexe Komposition wohl nicht zu realisieren wäre.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar